Schulprojekt

Artikel über Schulprojekte des Netzwerks Gewaltfreie Kommunikation München e. V.:

http://www.jugendgewalt-vorbeugen.de/projekte/wertschaetzende-kommunikation-fuer-lehrkraefte.html

http://www.jugendgewalt-vorbeugen.de/projekte/unsere-kinder-in-kompetenten-händen.html

Der Vorstand des Vereins Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation e. V. ist offen, von weiteren Projekten in und für Schulen zu hören Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Jutta Nibbe * initiiert und engagiert sich ehrenamtlich für solche Projekte (Kindergarten und Schule) und sammelt eigens dafür Gelder. Der Verein ist berechtigt, für zweckgebundene Spenden Zuwendungsbestätigungen, die steuerlich geltend gemacht werden können, auszustellen. Konto IBAN: DE62 7016 9465 0000 4360 54, BIC: GENODEF1M08.

*) Frau Jutta Nibbe  ist  Ansprechpartnerin  im Bereich Kindergarten und Schule für Projekte, Projektanträge und Spenden. Wir danken für ihre Unterstützung. Helfen Sie uns helfen. Gerne informieren wir Sie  über Projekte, Spenden und Stiftungsmöglichkeiten.

Testimonials:

Projekt „Gewaltfreie Kommunikation für Schulen“ – Freizeitstätte Neuland – 16.11.2012… vielen Dank, dass Sie und Ihr Verein das Team der AG-Buhlstraße durch die zusätzliche Finanzierung der Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation unterstützt haben. Wir werden das Gelernte gut in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, SeniorInnen und der Arbeit mit Familien gebrauchen können. Die Grundhaltung, erst nach Bedürfnissen, die hinter bestimmten Handlungen stehen, zu suchen und daraus resultierend ein Klima des Verständnisses, gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung zu schaffen, wird unseren Arbeitsprozess erleichtern. Auch die Anregung, nicht in „hochgekochten“ Konflikten nach Lösungen zu suchen, sondern erst in einer beruhigten Atmosphäre, ist sehr hilfreich. Wir können uns auch gut vorstellen, einige Elemente aus der Übung zur kollegialen Empathie in Konfliktgesprächen mit Jugendlichen untereinander anzuwenden. Es war auch interessant, unser Kommunikationsverhalten in den Übungen zu analysieren, besonders im Hinblick auf die unterschiedliche Form der Kommunikation von Männern und Frauen. Die eingeübten Abstimmungsverfahren werden wir bei unserer nächsten Hausratsitzung anwenden. Nochmals vielen Dank, ihre Bemühungen werden nicht nur uns, sondern auch unseren Kindern, Jugendlichen, SeniorInnen und den Familien, mit denen wir arbeiten, zu Gute kommen. Mit freundlichen Grüßen,  Einrichtungsleitung

Projekt „Gewaltfreie Kommunikation für Schulen“ – Mittelschule Unterschleißheim – 17.7.2013 …gestaltete die Fortbildung sehr anschaulich und mit viel Engagement. Vor allem war ihre Erfahrung im Lehrberuf sehr hilfreich, da die Beispiele passend für uns dargestellt wurden. Der Ablauf war gut strukturiert und speziell auf Lehrer abgestimmt. Zumindest waren die Themen gut durchführbar für den Lehreralltag. … Wir erkannten den Unterschied zwischen wirklichen Gefühlen und Schuldzuweisungen. Es war außerdem sehr informativ, in den Unterlagen nachzulesen, welche Bedürfnisse es gibt und welche für den einzelnen im Seminar Bedeutung haben. Besoners spürbar wurde dies, als wir diese Bedürfnisse versuchten auszudrücken. Anschließend versuchten wir durch die GFK-Sprache, die Formulierung so zu verändern, dass es sich stimmig anfühlte. …. Mit freundlichen Grüßen,  Fachlehramtsanwärterin

Projekt „Gewaltfreie Kommunikation für Schulen“ – LehrerInnenseminar – 24.7.2013  Liebe Frau Nibbe,  ich habe Ihre mailadresse erbeten, weil ich mich auf diesem Wege ganz herzlich bei Ihnen bedanken wollte. Ich bin ganz begeistert und habe unheimlich profitiert…. Die ewigen Kleinkriege und Reibereien mit meiner Tochter sehe ich nun aus einem ganz anderen Blickwinkel und kann auftretenden Konflikten ganz anders gbegegnen. So viele Erkenntnisse, was man die ganze Zeit anders/besser hätte machen können (besonders die Erkenntnis, was sind Gefühle, was versteckte Schuldzuweisungen). Unser Zusammenleben hat sich schon merklich entspannt. Das Wissen um die Gewaltfreie Kommunikation sollte schon in der Schule, spätestens aber in Vorbereitung zur Elternschaft vermittelt werden – wieviel besser wäre die Welt!! … Danke, dass Sie dies ermöglicht haben! Herzliche Grüße,  IB

Projekt „Gewaltfreie Kommunikation für Schulen“ – LehrerInnenseminar – Juli 2013  Mir persönlich hat das Seminar zur GFK sehr gut gefallen. Vor allem war es sehr hilfreich, weil praxisrelevante Beispiele konkret besprochen wurden. Auch eigens dargestellte Probleme wurden durch verschiedenste Hilfestellungen ausgearbeitet, unter anderem durch die Darstellung der hierbei angestrebten Bedürfnisse, z. B. Freude, Wertschätzung, Unterstützung. Wichtig für mich ist auch, dass ich mir im Kopf behalte, zuerst gegebenenfalls über eine Situation nachzudenken und auch einmal „nein sagen zu dürfen.

Projekt „Gewaltfreie Kommunikation für Schulen“ – LehrerInnenseminar – 24.7.2013  … ich bin der Meinung, dass wir einen wunderbaren Beruf gewählt haben. Viele Kinder brauchen die Vermittlung von Werten hin zum verantwortungsvollen und selbständigen Menschen. Ich habe viel mitgenommen, bin auch der Meinung, dass wir auf viele Dinge beziehungsweise Ärgernisse natürlich reagieren, aber immer auf die Hintergründe der einzelnen Schüler Rücksicht nehmen sollen. Besonders wichtig finde ich erstmal runterzukommen und dann das Problem anzugehen, auch in der Ehe.